Soziales Engagement

Soziales Engagement ist ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Seit über zehn Jahren radel ich mit der „Tour der Hoffnung“ und dem Verein „Menschen für Kinder“ und sammle so Spenden für krebskranke Kinder. Seit ich im Freundeskreis erleben mussten, was es heißt, ein Kind durch diese Krankheit zu verlieren, ist mir dieses Engagement eine besondere Herzenssache.

Die Spendengelder gehen zum größten Teil an Universitätskliniken und helfen wichtige Forschung zu finanzieren. Die staatlichen Mittel reichen dafür nicht aus. Auch zur Therapie und besseren Betreuung von Eltern und Kindern können wir mit unseren Spenden einen wichtigen Beitrag leisten.

Bei „Menschen für Kinder“ bin ich auch Moderator der jährlichen Radtour mit 500 Teilnehmern, darunter zahlreiche Prominente aus Sport, Politik und Showgeschäft.

Für die „Kinderkrebshilfe Schlitz“ moderiere ich den „Burgenlauf“ mit seinem umfangreichen Unterhaltungsprogramm.

Ich bin Botschafter der „Kinderzukunft“ und unterstütze mit einer kleinen monatlichen Spende ein Kinderdorf in Guatemala. Die Arbeit der Kinderzukunft schätze ich, weil sie Kindern und Jugendlichen eine echte Chance bietet, ihr Leben später selbst in die zu Hand nehmen. In den armen Ländern, in denen die Stiftung Kinderdörfer betreibt, kann man schon mit kleinen Beiträgen sehr viel erreichen. Und ganz wichtig: das Geld kommt zu hundert Prozent bei den Kindern an. Auch als Moderator und Sportler habe ich die Stiftung bereits aktiv unterstützt und konnte so unmittelbar mithelfen, etwas für Kinder in Not zu bewirken.